Pop up store in Bern in der "Handlig" von Anina Kaufmann, Gerechtigkeitsgasse 9. Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

Die Vollkommenheit des Unperfekten

Die Vollkommenheit des Unperfekten

Die Schweiz ist reich an gutem Handwerk, das zeigt ein Besuch in Tscherlach am Südhang der Churfirsten. Seit 13 Jahren stellt dort Ralph Steiner Möbel und Gebrauchsgegenstände aus Altholz her, welche die Wärme und die Ruhe der Natur widerspiegeln.

Die Werkstatt von Ralph Steiner mit seinem Label Manum liegt im Herzen des kleinen Dorfes Tscherlach. Sie ist an das 500-jährige Haus angebaut, das früher ein Restaurant beherbergte und heute als Zuhause für die Familie und Schauraum dient. Nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt: Manum lebt das Unperfekte, das Unbeständige und Unvollständige. Ralph pflegt einen sehr sorgsamen Umgang mit den Rohstoffen – alles wird gebraucht und verwertet. Ralph arbeitet ausschliesslich mit organischen Materialien. Seine bevorzugten Werkstoffe sind Bretter und Balken aus Abbruchobjekten, denn sie sind unverfälschte Rohstoffe, die durch ihre Mängel und Unebenheiten von Ursprünglichkeit und Echtheit zeugen. Damit schafft er Objekte, die rau, uneben, zufällig und vielfältig sind. Objekte, die durch ihre einfache Herstellung unprätentiös und unaufdringlich sind, aber durch ihre starke Präsenz und stille Autorität wirken. In ihnen liegt die Wärme und die Ruhe der Natur.

Seine Liebe zu Altholz entdeckte Ralph, ursprünglich Lehrer, beim Umbau des Wohnhauses in Tscherlach. Mit viel handwerklichem Können und einer hohen Sensibilität für die alte Bausubstanz gelang es ihm, das 500-jährige Haus in die heutige Zeit zu überführen. Vieles wurde erhalten und dennoch wirkt das Haus frisch und modern. Die Leidenschaft für das Holz hat er zu seinem Beruf gemacht.

Neben den Gebrauchsgegenständen wie Schneidebretter, Schalen und Löffel gestaltet und fertigt Ralph auch Tische, Betten, Sideboards und verschiedene andere Möbel – allesamt aus Altholz. Um den uralten Brettern mit ihrer Patina gerecht zu werden und diese so wenig wie nötig zu beeinträchtigen, nutzt er althergebrachte Handwerksmethoden wie Gratleisten oder einfache Holzverbindungen. So entstehen reduzierte Möbel mit grosser Ausstrahlungskraft.

Doch Ralphs Herz schlägt nicht allein für Altholz. Vor einigen Jahren hat er seine Liebe zum Arvenholz entdeckt. Die Arve wird zu Recht als Königin der Alpen bezeichnet. Aus diesem Grund trägt sein jüngstes Projekt denn auch den Namen «Raina», dem rätoromanischen Wort für Königin.

Produziert wird dort, wo die Arve wächst, im Münstertal. In Zusammenarbeit mit einer Traditionsfirma entwirft und produziert er formschöne und zeitgemässe Möbel. Durch die Verschmelzung von unbehandeltem Arvenholz mit moderner, zeitloser Ästhetik entstehen Möbel mit einer urbanen, handwerklichen und diskreten Wirkung.

Fotos: Ralph Steiner, Manum

nächster Beitrag